Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Homöopathische Mittel



Auch homöopathische Mittel kommen bei der Behandlung von Sportverletzungen zum Einsatz:

  • Aconitum napellus (Echter Sturmhut): Soll eine angenehme Wirkung bei Entzündungen und Muskelschmerzen haben.
  • Arnica montana (Bergwohlverleih): Soll besonders bei Blutergüssen helfen.
  • Bryonia (weiße Zaunrübe): Wird eine positive Wirkung bei stechenden, reißenden Schmerzen und nach Überanstrengung der Muskulatur nachgesagt.
  • Hypericum (Johanniskraut): Soll bei Nervenverletzungen helfen.
  • Rhus toxicodendron (Giftsumach): Kommt bei Schmerzen nach Ruhe und erster Bewegung zum Einsatz.
  • Ruta graevolens (Weinraute): Soll bei schmerzenden Sehnen, Muskelverletzungen und Prellungen sowie bei Verletzungen des Bindegewebes wirken.
  • Symphytum (Beinwell): Wird bei Prellungen und anderen Sportverletzungen eingesetzt.
Wissenschaftliche Nachweise für die Wirksamkeit der homöopathischen Therapie gibt es bis jetzt jedoch noch nicht.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen